Logo Banner

Büchertipps

Zum Thema Bandweben in Kettrips gibt es einige Literatur. Die darin dargestellten Bänder und Musterungen können mit dem Webekamm nachgewebt werden. Hier stelle ich einige Literatur aus meinem Bücherregal vor:


Inkle Pattern Directory

Das Buch von Anne Dixon zeigt viele verschiedene Techniken, mit denen Bänder in Kettrips gewebt werden können. Es ist ein echter Schatz an Mustermöglichkeiten, welche man nach eigenen Farbvorstellungen weiter entwickeln kann. Das Buch ist auf Englisch geschrieben. Wenn man die Grundlagen des Bandwebens in Kettrips beherrscht, kommt man auch mit geringen Englischkenntnissen gut mit dem Buch zurecht. Es enthält viele Bilder und Zeichnungen. Die Spiralbindung lässt die Seiten schön aufgeschlagen. Das Buch ist über den Buchhandel erhältlich.



Einfache Bänder

Hildegund Hergenhans Hefte zum Bandweben in Kettrips sind fast unerschöpflich. Jahrzehntelang hat sie Bänder rund um die Ostsee gesammelt und ausgemustert.

In diesem Heft befinden sich Bänder mit glatten Mustern. Sie sind nach Ländern geordnet von Irland über Pommern bis nach Lappland. Von schmal bis breit, von einfach bis raffiniert gemustert ist alles dabei. Das Heft ist über Frau Hergenhan erhältlich: Bandweben.de



Litauen - eingelesene Muster

Hier habe ich eines von sieben Musterheften mit Zeichnungen von eingelesenen Mustern herausgegriffen, welches Hildegund Hergenhan und Anneliese Bläse herausgegeben haben. Diese Hefte sind nach Ländern sortiert und zeigen Bandmuster von meistens 5 bis 17 Musterfäden, gelegentlich auch mehr. Die Muster sind zum Nachweben übersichtlich gezeichnet und die Spiralbindung lässt die Seiten schön aufgeschlagen. Dieses und weitere Hefte sind über Frau Hergenhan erhältlich: Bandweben.de


Ostpreusische Jostenbänder

Dieses Büchlein von Irene Borchert geht kurz auf die Bedeutung des Jostenbandes ein. Es enthält einige Bänder mit eingelesenen Mustern in Original und als Musterzeichnung zum Nachweben. Leider sind die Musterzeichnungen recht klein, und die Kästchen sind undeutlich ausgemalt. Man kann sich die Muster grösser herauskopieren und ausmalen. Einige schlichte Bänder mit glatten Mustern und ein kurzes geschichtliches Kapitel über Brettchen- und Kammweben schliessen das Buch ab. Das Buch ist über den Buchhandel erhältlich.


Eesti Kirivööd

Das Buch von Piia Rand ist eine Fundgrube von über 200 historischen estnischen Bändern mit eingelesenen Mustern. Der Einband zeigt eines davon. Obwohl das Buch auf estnisch geschrieben ist, ist es für fortgeschrittene Bandweber leicht zu verstehen. Die historischen Bänder sind alle von der Vorder- und Rückseite abgebildet. Dazu gibt es eine farbige Musterzeichnung, welche gut lesbar ist. Das ganze Buch ist einfach eine Augenweide.



Latviesu Jostas

Dieses Buch von Aleksandra Dzervitis und Lilija Treimanis ist auf lettisch und englisch verfasst. Es zeigt Bandmuster für Brettchenweberei und Kammweberei. Die Musterzeichnungen sind gross und deutlich abgebildet und umfassen schmale bis sehr breite Muster. Es gibt ca. 15 farbige Seiten mit gewebten Bändern in Kettrips und in Brettchenweberei. Das Buch gibt es scheinbar nur noch antiquarisch.


Upschöttels

Upschöttels - Band in Pommern, Reste und Spuren, ist eine Sammlung von Bildern zum Bandweben, alten Webekämmen und Bandmustern. Zu jedem Bandmuster wird eine eigene Geschichte erzählt. Die Bänder sind meist farbig abgebildet, und die dazugehörigen Musterzeichnungen zum Nachweben sind gut lesbar. Dieses und weitere Hefte sind über Frau Hergenhan erhältlich: Bandweben.de